Sturmtruppen News - Die Zeitung für jeden Hooligan!


Nr. 1

November 1987

36 Seiten

2,50 DM


Sturmtruppen News – Die Zeitung für jeden Hooligan!

Auflage: 100 Exemplare (ab Ausgabe 2: 75 Exemplare) - DIN-A-5-Format

 

Nr. 1 - Vorwort der Redaktion

 

…In Euren Händen habt Ihr unser erstes gemeinsames Werk. Unsere Zeitung soll in Zukunft regelmäßig erscheinen! Wir sind der Meinung dass aus der Gladbacher Gegend keine gute Zeitung kommt. Deshalb haben wir beschlossen die Sache in die Hand zunehmen. Die Zeitung soll jeden ansprechen und von möglichst vielen guten Spielen berichten. Natürlich sind wir auf Eure Hilfe angewiesen. Schreibt Berichte für unsere Zeitung, denn wer möchte nicht gern lesen, wo er Randale gemacht hat. Normal sollte dies ja selbstverständlich sein, aber wir wollen Euch noch eine Galgenfrist geben. Also schreibt oder schickt uns Fotos, aber sitzt nicht zuhause rum und zieht Euch nur die Zeitung rein! Wir wollen versuchen dass die nächste Ausgabe im Januar erscheint. Also bis demnächst und meckert nicht soviel über die Zeitung.

Bis bald   

Die Redaktion

…Also kommt gut ins neue Jahr und lasst Euch nicht so oft verprügeln!!!...

 

 

Fanszene „Mönchengladbach“

...aus den „Sturmtruppen News“ Nr. 1 (November 1987)

Trotz das bei fast allen Clubs der Bundesliga, im Moment eine Phase des Umbruchs herrscht, ist die Fanszene in Mönchengladbach zum größten Teil davon verschont geblieben. In der Nordkurve am heimischen Bökelberg, stehen ca. 3000 – 4000 Kutten die die Borussia lautstark unterstützen. Bei Schlagerspielen wie z.B. gegen Schalke, Köln oder Bayern verfügen wir über einen harten Kern von ca. 200 – 300 Mann die auf Randale aus sind. Zu diesem Harten Kern tragen allein die berüchtigten „STURMTRUPPEN“ mit ca. 70 Leuten bei. Sogar wenn Kutten verprügelt werden, heißt es immer „es waren die Sturmtruppen. Nicht alles was in Gladbach rumläuft gehört zu den STURMTRUPPEN! Auch in Gladbach gibt es genug Mitläufer, die aber wenn es drauf ankommt laufen gehen. Aber auch bei nicht so attraktiven Spielen wie z.B. gegen Bochum, Dortmund oder Hamburg, verfügen wir immer über einen harten Kern von 150 – 200 Leuten. Die Saison 84/85 war für uns Gladbacher Randalemäßig die beste Saison. Zuhause brachte man viele generische Fans das fürchten bei. Auch auswärts machten wir in dieser Zeit häufig von uns reden, wie in Karlsruhe, Braunschweig und München. Zur Zeit sind wir Gladbacher auswärts besser als zuhause. Da die Mönchengladbacher Polizei immer härter durchgreift, muss man hier mit guten Aktionen aufpassen. Auswärts sind wir zahlenmäßig immer gut vertreten! Auswärts gibt es immer einen super Zusammenhalt, wodurch wir dann über einen guten Mob von rund 200 Hooligans verfügen. Wir die STURMTRUPPEN sind auswärts immer anzutreffen. Da die Bomberjacke schon seit 3 Jahren bei uns totgesagt ist, tragen wir nun Popperklamotten. Angesagt sind bei uns: LACOSTE, BOSS, NIKE oder ARMANI. Feindschaften werden bei uns besonders gepflegt. Da ja bekannt ist das wir immer für eine gute Schlägerei zuhaben sind, freuen wir uns immer wenn Schalker, Kölner oder Münchener zu uns kommen. Freundschaft haben wir mit dem MSV Duisburg (BLUE LIBERTY, BLUE SCUM). In der letzten Zeit kommen auch viele „First Class-Boys“ aus Düsseldorf zu uns. Nun alles in allen, die Tendenz zeigt bei uns deutlich nach oben                                                        HOOLIGANS

 

Tatort-Stadion.de

Fanzines: Von „Wellenbrecher“ bis „Walstadt“

Die ersten Selfmade-Magazine aus der Fanszene waren Mitteilungsblätter von Fanclubs. Die kopierten Schwarz-Weiß-Hefte im Schnibbellayout erinnerten an Schülerzeitungen und wurden zum Selbstkostenpreis vertrieben. Berichtet wurde über Spielbesuche, Fan-Turniere, Weihnachtsfeiern und andere Fanaktivitäten, die in der prominenten-fixierten Tagespresse unterbelichtet blieben.

So entstand schon 1979 der "Bockenheimer Bembel" von Fans der Frankfurter Eintracht, lange bevor sich Mitte der 80er Jahre eine Fanzine-Landschaft aus Hooligan- und Funheftchen mit rechten Einschlägen etablierte. Dort offenbarten Titel wie "Terrorkurier" (Saarbrücken), "Frontbericht" (Frankfurt) oder "Sturmtruppen-News" (Mönchengladbach) eindeutig den Gewaltbezug…..

 

…den ganzen Artikel gibt’s hier!

 

Der Spiegel – Ausgabe 46/1990

Hoffen auf den geilen Fight

 

Gewalttätige Jugendgangs ziehen marodierend durch deutsche Großstädte. Tag für Tag gehen Hooligans und Autonome, Skinheads und Türkenbanden aufeinander los. Am vorletzten Wochenende starb ein Fußballfan im Kugelhagel der Leipziger Polizei. Jetzt kündigen militante Banden Rache und "Krieg gegen die Bullen" an.

 

…den ganzen Artikel - auch etwas über die Sturmtruppen Mönchengladbach - gibt’s hier!


weitere  von Fans und Fanclubs Borussia Mönchengladbachs


 

  

 


Letzte Änderung dieser Seite: 14.04.2015

Impressum:

Günter Strysio

eMail

Telefon

Telefax

© 1998-2018

Bonesender Str. 25

Guenter@Strysio.de

02153-911713

0322-264 703 49

 

41751 Viersen